China 3D-Drucker Vergleich

China 3D-Drucker

Unsere aktuellen Top 6 Empfehlungen

Bild
Vergleichssieger
Prusa i3 Anet A8
High-End
Geeetech MeCreator 2
Zonestar P802N
Prusa i3 Aluminium
NamePrusa i3 Anet A8Geeetech MeCreator 2Zonestar P802NPrusa i3 Aluminium
Preis € 150.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
€ 363.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
€ 276.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
€ 283.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Preisvergleich
Bauraumgröße220 x 220 x 240 mm160 x 160 x 160 mm160 x 160 x 160 mm160 x 160 x 160 mm
AnschlüsseSD-KarteUSB, SD-KarteSD-KarteUSB, SD-Karte
BetriebssystemWindows, Mac, LinuxWindows, Mac, LinuxWindows, Mac, LinuxWindows, Mac, Linux
HeizbettJaJaJaJa
DruckmaterialPLA, ABS, HIPS, Holz,Nylon, PVAPLA, ABS, Wood PLA,TPU, NylonPLA, ABS, Flexible, HIPS, Holz, PVC, Nylon, PCABS, PLA, Nylon, flexibles, PLA, Holz
Schichtauflösung100-300 µm100-300 µm100-400 µm100-300 µm
Filament Duchmesser1,75 mm1,75 mm1,75 mm1,75 mm, 3 mm
Druckgeschwindigkeit100 mm/s10 - 300mm/s40-120 mm/s100 mm/s
SoftwareRepetier-Host, CuraCuraCura, KissSlicer, Repetier-HostRepetier-Host, Printrun
Anzahl Exttruder111 oder 21
Vorteile
  • Unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Perfekt für Einsteiger
  • Unkompliziert aufzusetzen
  • Besonders präzise und detailgetreu
  • Unterschiedliche Materialvarianten kompatibel
  • Internationaler Bestseller
  • Unterschiedliche Materialvarianten kompatibel
  • Große Varianz bei Schichtauflösung
  • 2 Extruder
  • Für Bastler und Kenner
  • Enorm günstig
  • Druckt präzise
Preis € 150.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
€ 363.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
€ 276.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
€ 283.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Zum AnbieterJetzt kaufen bei GearBest!*Jetzt kaufen bei GearBest!*Jetzt kaufen bei GearBest!*Jetzt kaufen bei Banggood!*
Vergleichssieger
Prusa i3 Anet A8
NamePrusa i3 Anet A8
Preis € 150.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Preisvergleich
Bauraumgröße220 x 220 x 240 mm
AnschlüsseSD-Karte
BetriebssystemWindows, Mac, Linux
HeizbettJa
DruckmaterialPLA, ABS, HIPS, Holz,Nylon, PVA
Schichtauflösung100-300 µm
Filament Duchmesser1,75 mm
Druckgeschwindigkeit100 mm/s
SoftwareRepetier-Host, Cura
Anzahl Exttruder1
Vorteile
  • Unglaubliches Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Perfekt für Einsteiger
  • Unkompliziert aufzusetzen
€ 150.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
High-End
Geeetech MeCreator 2
NameGeeetech MeCreator 2
Preis € 363.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Preisvergleich
Bauraumgröße160 x 160 x 160 mm
AnschlüsseUSB, SD-Karte
BetriebssystemWindows, Mac, Linux
HeizbettJa
DruckmaterialPLA, ABS, Wood PLA,TPU, Nylon
Schichtauflösung100-300 µm
Filament Duchmesser1,75 mm
Druckgeschwindigkeit10 - 300mm/s
SoftwareCura
Anzahl Exttruder1
Vorteile
  • Besonders präzise und detailgetreu
  • Unterschiedliche Materialvarianten kompatibel
  • Internationaler Bestseller
Zonestar P802N
NameZonestar P802N
Preis € 276.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Preisvergleich
Bauraumgröße160 x 160 x 160 mm
AnschlüsseSD-Karte
BetriebssystemWindows, Mac, Linux
HeizbettJa
DruckmaterialPLA, ABS, Flexible, HIPS, Holz, PVC, Nylon, PC
Schichtauflösung100-400 µm
Filament Duchmesser1,75 mm
Druckgeschwindigkeit40-120 mm/s
SoftwareCura, KissSlicer, Repetier-Host
Anzahl Exttruder1 oder 2
Vorteile
  • Unterschiedliche Materialvarianten kompatibel
  • Große Varianz bei Schichtauflösung
  • 2 Extruder
€ 276.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Prusa i3 Aluminium
NamePrusa i3 Aluminium
Preis € 283.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping
Preisvergleich
Bauraumgröße160 x 160 x 160 mm
AnschlüsseUSB, SD-Karte
BetriebssystemWindows, Mac, Linux
HeizbettJa
DruckmaterialABS, PLA, Nylon, flexibles, PLA, Holz
Schichtauflösung100-300 µm
Filament Duchmesser1,75 mm, 3 mm
Druckgeschwindigkeit100 mm/s
SoftwareRepetier-Host, Printrun
Anzahl Exttruder1
Vorteile
  • Für Bastler und Kenner
  • Enorm günstig
  • Druckt präzise
€ 283.00
Price incl. VAT., Excl. Shipping

All Preisangaben ohne Gewähr. Preise können inzwischen abweichen.

Das Wichtigste in Kürze

3D-Drucker finden sich nicht mehr nur unter Künstlern und Studenten. DIe Geräte sind haushaltsfähig geworden. Was Viele nicht wissen: China ist Vorreiter auf dem Markt um 3D-Drucker. Die Geräte sind dort schon länger im Alltag im Einsatz. Der enorme Preiskampf unter den Herstellern hat zahlreiche hochwertige und günstige Modelle hervorgebracht. Chinavergleich.de klärt auf. 

Die maßgebende Größe beim Kauf eines 3D-Druckers ist die Bauraumgröße. Sie entscheidet darüber, wie groß das Endprodukt tatsächlich sein kann. Darüber hinaus ist die Kompatibilität mit Ihrem Betriebssystem, die Schichtauflösung und die Software entscheidend. 

Es gibt im Internet zahlreiche lebhafte Communities von 3D-Drucker Fans. Sie können unzählige Sachen für den Haushalt drucken. Etwa die Hülle für Ihr Handy oder Tablet. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt. 

1. Was genau ist ein 3D-Drucker?

Anders als herkömmliche Drucker, die auf Papier drucken, drucken 3D-Drucker dreidimensional.

Der sogenannte 3D-Druck geht also auch in die Höhe und in die Breite.

Hierbei werden flüssige und feste Materialien wie zum Beispiel Kunststoff Schicht für Schicht aufgebaut, bis sie am Ende ein fertiges Objekt darstellen

Aufbauen lässt sich das Modell computergesteuert aus einem oder mehreren Werkstoffen nach vorgegebenen Formen und Maßen.

Dies wird auch CAD genannt.

Mit  einem 3D-Drucker stehen einem viele Möglichkeiten offen, von kleinen Figuren bis zu Ersatzteilen im Haushalt bis hin zu ganzen Häusern, wie sie in China schon gedruckt werden.

Wie bitte?

Ganz genau, in China werden bereits ganze Häuser gedruckt.

Zugegeben, das ist für den China 3D-Drucker im Heimbereich etwas groß, aber Sie können sich ein kleines Modell ihres zukünftigen Traumhauses drucken.

 

1.1 Was können 3D-Drucker?

Was Sie sich vorstellen können, können Sie im Prinzip auch drucken!

Es gibt keinen Bereich im Privatleben, in welchem man nicht etwas aus einem China 3D-Drucker zaubern könnte.

Die gängigen Modelle im Privatbereich arbeiten mit sogenannten Filamenten. Dies ist das Material auf einer Rolle in Schnurform, das beim Druck benötigt wird.

 

1.2 Wie funktioniert ein chinesischer 3D-Drucker?

Die Software erstellt die Datei mit dem Modell und wird in den Drucker gespeist, wie auch bei üblichen Druckern mit Papier.

Ein chinesischer 3D-Drucker, der mit Filamenten arbeitet, hat drei Achsen, die sogenannten X-, Y- und Z-Achsen, eine nach vorne und eine zur Seite, die Z-Achse ist die senkrechte Achse.

An einer der X- oder Y- Achsen befindet sich der Extruder, im Deutschen auch Druckkopf genannt.

Beim Drucken erhitzt der Druckkopf das Filament, bringt es zum Schmelzen und druckt einzelne dünne Schichten des Filaments auf die Druckplatte.

Die Temperaturen beim Schmelzen betragen je nach Material mehr als 100 Grad Celsius.

Schicht für Schicht entsteht so ein kleines Modell.

1.3 Wie können Sie einen 3D Drucker benutzen?

Wie Sie einen 3D Drucker benutzen können, erfahren Sie hier.

Mit einer CAD Software erstellen Sie ein 3D-Modell am Computer, das Modell wird in einer STL Datei ausgegeben. Damit Sie die STL Datei verarbeiten können, kommt ein Slicer zum Einsatz, der das Objekt in Schichten schneidet, heraus kommt eine G-Code Datei.

Die Slicing Software teilt dem Drucker auch mit, wie er das 3D-Modell zu drucken hat. Sie teilt ihm mit, wie viele Schichten er drucken soll und wo Start- und Endpunkt sind.

Anschließend kommt eine Host-Software zum Einsatz, welche die Druckdaten vom PC zum Drucker sendet.

Dies entfällt jedoch durch die Verwendung eines Controllers im 3D-Drucker aus China bei Einsatz einer SD-Karte. Der Controller steuert dann den Druckprozess.

Klingt kompliziert?

Keine Angst, die meisten Softwareprogramme vereinen CAD, Slicer und Host in einem.

Beispiel: Die Software Cura hat alle drei Komponenten!

1.4 Wie werden 3D-Drucker unsere Welt verändern?

War es früher üblich, Modelle und Prototypen per Hand zusammen zu bauen aus Materialien wie Ton, Papier oder Gips, können diese heutzutage einfach gedruckt werden.

Die Möglichkeiten sind nur durch Auflösung und Geschwindigkeit begrenzt.

In der Medizin werden Implantate für Zähne gedruckt, Wirbel, sogar Haut lässt sich drucken.

Unglaublich, oder?

Das perfekte Hörgerät wäre möglich, an den Körper angepasste Kleider und Lebensmittel könnten fertig gedruckt werden.

Traum ist, in der Medizin zukünftig nur noch bioresorbierende Materialien bei Implantaten, Schrauben, Stents zu verwenden, die nach ein paar Jahren einfach vom Körper aufgelöst werden.

So entfallen weitere Operationen, um diese aus dem Körper wieder zu entfernen. Das passende Implantat könnte einfach im OP-Raum auf Sie zugeschnitten gedruckt werden.

Zukunftsmusik?

Von wegen.

Durch immer bessere Drucker und dank der Forschung und Entwicklung wird immer schneller und größer gedruckt.

Und wer weiß, vielleicht sitzen Sie eines Tages in Ihrer neu bezogenen Wohnung und drucken sich die Wohnungseinrichtung aus einem 3D Drucker aus China?

 

Suchen Sie in den gängigen Suchmaschinen nach Möglichkeiten und lassen Sie sich inspirieren! Die Welt der 3D-Drucker ist kreativ, spannend und umfangreich. Bastler und Künstler stellen Ihre Kreationen gerne in gängigen Blogs vor. 

Hinweis

1.5 Wie viel kostet ein 3D-Drucker?

Wie viel ein chinesischer 3D-Drucker kostet, hängt mit der Druckmethode zusammen, wie viele Druckköpfe Sie möchten und ob Sie sich selbst einen Drucker bauen oder komplett kaufen.

Günstige Geräte für den Haushalt gibt es schon ab erschwinglichen 100-150 Euro, Qualitätsgeräte für den Haushalt ab 1.000 Euro.

In der Industrie sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

 

2. Warum sollten Sie direkt in China kaufen?

China ist der Vorreiter auf dem Markt.

Sie haben mittlerweile auch die USA überholt, was Exportzahlen und den technologischen Fortschritt angeht.

3D-Drucker sind in China deutlich präsenter als bei uns.

Währen in Deutschland der Trend erst langsam Fahrt aufnimmt, ist er im fernen Osten schon als Kunstform und Alltagsanwendung im privaten und geschäftlichen Bereich etabliert. 

Weil mittlerweile auch die Modelle auf den gängigen Portalen wie Amazon aus China importiert werden, ist es das vorzuziehende Bezugsland.

Sie können dabei drastische Preisvorteile erzielen, wenn Sie direkt von den Herstellern beziehen. 

Das Heise-Magazin hat sich schon vor einiger Zeit für die Geräte aus Fernost begeistert können. 

2.1 China 3D-Drucker Hersteller

Es gibt zahlreiche 3D-Drucker Hersteller in China.

Unter den bekannteren Herstellern sind

  • Flashforge
  • Royee
  • Makerbot
  • Weistek
  • MBot
  • JG Aurora
  • Geeetech
  • NEJE
  • Anet
  • EleksMill
  • Tronxy
  • ZoneStar
  • und Lenovo.

 

2.2 Warum sind 3D-Drucker aus China so günstig?

In China sind 3D-Drucker schon länger am Markt etabliert. Es herrscht ein größerer Markt und entsprechend auch eine hohe Konkurrenz.

Was bedeutet das für Sie?

Das bedeutet für Sie, dass sie sich aus mittlerweile Hunderten verschiedenen Modellen das perfekte Modell für Ihre Zwecke auswählen.

Es gibt in China viele unbekannte Modelle, die qualitativ hervorragend sind und viele Funktionen zu bieten haben.

Zudem gilt, dass in China generell niedrige Kosten für Werbung und Marketing anfallen. 

Die Kultur der Markenbildung spielen eine geringfügige Rolle. Daher sind Produktions- und Vertriebskosten generell niedrig. 

Für Sie bedeutet es, dass Sie sparen können. 

Die Modelle sind nicht nur deutlich günstiger, sondern auch fortgeschrittener als die westlichen Modelle. 

3. Die Arten von 3D-Druckern

Es gibt drei verschiedene Arten

  • Ein vollständiger Drucker,
  • ein Selbstbaukasten
  • und Multiple 3D Drucker.

Die kompletten 3D-Drucker sind schnell aufgebaut und man kann sofort mit dem Drucken anfangen, während ein Selbstbaukasten länger dauert und ist sich für Bastler und Tüftler eignet, die sich ganz genau mit der Materie auseinandersetzen und später auch Modifikationen vornehmen wollen. Multiple 3D Drucker bedienen sich verschiedener Materialien und sind so teuer und hoch komplex, dass sie der Industrie vorbehalten sind.

3.1 3D-Drucker selber bauen – Mit dem Toolkit

Vorteil bei dieser Variante ist, dass Sie Ihr Gerät sehr genau kennen und eventuell auch kleine technische Spielereien hinzubasteln können. Im Netz gibt es eine regelrechte Makerszene, Tüftler und Bastler, die sich austauschen und vernetzen.

Tipp: Suchen Sie im Netz nach dem Forum für Ihr Modell. Dort tauschen sich Anhänger und Experten mit Tipps und Tricks aus. So können Sie etwa lernen, wie Sie die Tücken bei den Do It Yourself-Modellen umgehen und fortgeschrittene Techniken verwenden. 

Für Tüftler und Bastler

3.2 Die unterschiedlichen Druckverfahren

 

1

FDM

Das gängigere Verfahren, welches man im privaten Haushalt antrifft, ist die Kunst des Drucks. FDM steht für Fused Deposition Modeling.

Hier wird das Material geschmolzen und flüssig ausgegeben. Stück für Stück wird ein Objekt so zusammengesetzt.Ein anderer Name ist FFF und steht für Fused Filament Fabrication.

2

SLS

SLS, Selective Laser Sintering funktioniert ähnlich wie Stereolithographie, jedoch werden hier Laser verwendet, um pulverförmiges Material zu sintern (stark erhitzt) und daraus 3D-Objekte zu bauen.

Materialien sind Metalle oder Keramik oder Glas. So können zum Beispiel Keramik-Inlays für Zahnärzte gesintert werden. Die Methode kommt oft im Bau von Prototypen in der Luft- und Raumfahrtechnik zum Einsatz.

3

Stereolithographie

Bei der Stereolithographie (kurz auch STL oder SLA) wird das 3D-Objekt auch Stück für Stück aufgebaut, jedoch wird das Modell mittels eines Lasers in einem Bad aus Kunstharz aufgebaut. Anders als bei FDM werden hier keine Stützstrukturen benötigt.

 Die Stereolithographie kommt vor allem in der Automobilindustrie beim Bau von Modellen zum Einsatz, aber auch in der Medizin zum Bau von Prototypen oder in der Architektur beim Bau von Modellen.

Hinweis: Bei größeren Objekten muss manchmal eine Stützstruktur gebaut werden, damit Überhänge im Ablauf ihrer Kühlung nicht herabfallen oder sich nach unten senken. Dies ist bei 3D-Druckern mit zwei Extrudern oder Druckköpfen möglich.

3.2.1 Was ist Warping?

Die meisten Modelle arbeiten mit beheizten und unbeheizten Druckplatten gearbeitet.

Beim Warping kühlen sich die einzelnen Schichten beim Druckvorgang unterschiedlich schnell ab.

Das zu druckende Objekt kann sich dabei von der Druckplatte lösen und sich verziehen oder schrumpfen.

Bastler behelfen sich mit Blue Tape oder Fixierspray, andere verschaffen sich Abhilfe mit einer beheizten Druckplatte. So bleibt das Objekt an der Druckplatte haften und kann sich nicht verziehen.

Hinweis: ABS dafür eher anfällig als beispielsweise PLA!

3.3 Die Druckmaterialien

Drucken kann man nur mit Kunststoffen?

Weit gefehlt.

Drucken lassen sich die unterschiedlichsten Materialien: Kunststoffe, Kunstharze, Keramik, Metall, ja, besondere Dienstleister drucken mit Gold, Beton und Schokolade!

Die Druckmaterialien werden Filamente genannt, „Faden“ oder „Fasern“, die es auf der Rolle gibt und man nach Gewicht kaufen kann. Es gibt sie in unterschiedlichen Materialien, Farben und Dicke.

Die am häufigsten benutzten Filament-Materialien sind PLA, ABS, ASA, und PVA.

Hört sich nach intelligenten Systemen im Auto an?

Ist es aber nicht.

  • PLA
  • ABS
  • ASA
  • PVA
  • HIPS

PLA steht für Polylactide und wird unter anderem aus Milchsäure und Maisstärke hergestellt. Das macht das Material umweltfreundlich und lebensmittelecht.

Heute wird PLA in der Herstellung von Windeln, Lebensmittelverpackungen und Einwegbesteck verwendet.

Ja, sogar in der Medizin kommt PLA zum Einsatz, Nägel und Schrauben aus PLA können bei Operationen verwendet werden und werden vom Körper nach Monaten und Jahren abgebaut.

PLA ist das beliebteste 3D Druckmaterial, denn es leicht erhitzbar und es tritt kein Warping auf, das Material ist also perfekt für unbeheizte Druckplatten.

Doch Achtung: Die leichte Erhitzbarkeit ist auch sein Nachteil. Weil es so leicht zu erweichen ist (zwischen 60 und 70 Grad Celsius), ist das Endprodukt nicht für sehr warme Umgebungen geeignet.

4. Die Einsatzgebiete der Geräte

Wer zum ersten Mal seinen 3D Drucker benutzen will und ihn vor sich hat, weiß manchmal nichts damit anzufangen.

Anfangs werden mit Begeisterung kleine Figürchen ausgedruckt und dann steht das Ding in der Ecke.

Aber ganz ehrlich:

Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Inspiration können Sie sich zuhauf aus dem Netz holen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Es gibt nützliche Dinge, unnütze Dinge und Dinge, die einfach nur schön aussehen.

Lassen Sie sich inspirieren!

4.1 Für Bastler

Handwerker, Bastler und Tüftler brauchen ihr Werkzeug nicht mehr in Geschäften oder online suchen, sondern können sich stattdessen ihr Werkzeug aus dem Drucker rauslassen.

Sie können sich mit einem 3D Drucker „Made in China“ Projekte für eigene Entwürfe oder auch Dingen zum Verschenken ausdenken, wie zum Beispiel Smartphone-Ablagen, Vasen, Schmuck oder Schlüsselanhänger.

Wenn es mal wieder knapp wird mit dem Einkaufen und Sie gerne persönliche Dinge schenken:

Entwerfen Sie etwas!

4.2 Für Experimentierfreudige

Erfinden Sie etwas, was die Welt noch nicht kennt!

Vielleicht die perfekte Lösung für den Kabelsalat der heutigen Geräte?

Andere Tüftler haben im Netz schon Batterienadapter entworfen, Halter für SD-Karten, neue Designs für Flaschenöffner, Haken, Lampen oder wie wäre es mit einem neuen Design für einen Toilettenpapierhalter?

Ihrer Fantasie sind mit 3D Drucker keine Grenzen gesetzt, Sie haben alle Materialien im Hause. 

4.3 Für Architekten und Studenten

Heute können Sie sich Architekturmodelle und Konstruktionen ganz leicht aus dem 3D-Drucker herauslassen.

Vorbei die Zeiten, als Modelle noch mühselig aus Papier, Pappe und Strumpfhosen für Leichtbaukonstruktionen zusammengebastelt werden mussten.

Bauen Sie sich ihr Architekturmodell schnell in einer CAD Software und drucken Sie es aus.

Heute ist der 3D-Druck aus der Architektur nicht mehr wegzudenken. Es lassen sich auch großen und komplizierte Modelle damit ausdrucken und auch ganze Städte und Landschaften.

4.4 Hobby-Modellbau

Ein Modell, das niemand bisher hat, ist der Traum vieler Modellbauer.

Stellen Sie sich vor, Sie können ein Modell entwerfen und die Teile dazu einfach in ihrem 3D-Drucker ausdrucken!

Früher war es schwierig, solche Modelle zu erstellen, wenn man nicht die passende Werkstatt dazu hatte.

Heute reicht dazu einEinsteigermodell.

Entwerfen Sie sich Ihren eigenen Modellbauatz!

4.5 Im Haushalt

Mal wieder eine Rucksackschnalle am Rucksack Ihrer Kinder kaputtgegangen?

Ein Griff vom Schrank abgebrochen?

Ein Knopf am Mantel abgefallen und einfach nicht wiederzufinden?

Oder suchen Sie nach einem Muster zum Ausstechen der Plätzchen zur Weihnachtszeit?

Drucken Sie diese einfach aus.

Im Netz gibt es tausende Modelle fertig zum Herunterladen oder entwerfen Sie Ihr eigenes Modell und drucken es sich aus.

Kein Suchen mehr nach einem schwer auffindbaren und dazu noch teuren Ersatzteil.

Mit den passenden farblichen Filamenten können Sie diese Teile einfärben oder hinterher mit Lack bemalen.

4.6 In der Kunst

In der Kunst lässt sich vieles aus dem 3D-Drucker produzieren. Auch hier sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Designen Sie eine kunstvolle Lampe!

Oder eine kunstvolle oder filigrane Skulptur, etwas, das mit den herkömmlichen Materialien wie Ton oder anderem zu aufwändig oder zu schwierig zu gestalten ist.

Das Einzige, was Sie tun müssen, ist Zeit in das Design am Computer zu investieren, den Rest erledigt ihr 3D Drucker.

Viele Künstler drucken bereits.

Basteln Sie noch?

5. Darauf sollten Sie beim Kauf achten!

Hier geben wir Ihnen einen Überblick über die Feinheiten, die Sie beim Kauf beachten sollten. 

Es gibt teilweise erhebliche Unterschiede bei den Geräten.

Für Bastler und Tüftler sind zusammenbaubare Baukästen ideal, andere gibt es fertig gebaut zu kaufen.

Mittlerweile gibt es sowohl bekannte Marken als auch unbekannte. Sie unterscheiden sich in den Feinheiten.

In unserer China 3D-Drucker Kaufberatung teilen wir Ihnen die Dinge mit, auf die Sie achten sollten.

5.1 Die Art des Druckes

Die gängigen Drucker für den Haushalt sind FDM-Drucker (Fusion Deposition Modeling), das heißt, die Drucker arbeiten mit Filamenten und die Objekte werden Schicht für Schicht aufgebaut.

Für Sie stellt sich die Frage, ob Sie mit zwei oder nur einem Extruder arbeiten möchten. Mit zwei Extrudern können Sie auch größere Objekte mit Überhängen bauen, der zweite Extruder baut parallel das Stützgerüst aus einem anderen Material auf.

Arbeiten Sie mit nur einem Extruder, können sich größere Objekte mit Überhängen verziehen.

Vorteil bei FDM-Druckern ist auch, dass diese günstiger sind als Drucker, die mit anderen Verfahren wie die Stereolithographie funktionieren.

Filamente sind auch leichter in der Handhabung als andere Materialien.

 

5.2 Das Druckmaterial

Welches Material möchten Sie für ihren 3D-Drucker bearbeiten? Nicht gängige Materialien wie Holz oder Stein sind natürlich teurer als gängige Materialien wie PLA oder ABS.

Für welches Material Sie sich entscheiden, bestimmt die Kosten für den fortlaufenden Betrieb. Achten Sie auch darauf, welche Materialien ihr Drucker verarbeiten kann.

Materialien wie ABS und PLA sind die günstigsten, Holz oder Nylon sind dagegen teurer.

               

5.3 Die Bauraumgröße

Die Bauraumgröße bestimmt die Größe des zu druckenden Endobjekts.

Bei einer Größe von 12 x 12 x 12 cm können Sie nur kleine Objekte erstellen; möchten Sie größere Objekte erstellen, achten Sie auf eine größere Bauraumgröße.

Je größer da Modell sein soll, desto größer sollte der Bauraumgröße sein.

Wenn Sie mit einer kleiner Bauraumgröße große Modelle bauen wollen, bleibt nur, sie in mehrere Teile aufzuteilen und sie nach dem Druck zusammenzukleben.

Das sieht nicht immer schön aus und ist nicht immer möglich, daher entscheiden Sie sich bei größeren Modellen gleich für einen Drucker mit größerer Bauraumgröße.

 

5.4 Die Dauer des Druckes

Das Drucken kann lange Zeit in Anspruch nehmen. Die Druckgeschwindigkeit ist somit ein Faktor, den Sie beim Kauf miteinbeziehen sollten.

Hochwertige Geräte schaffen um die 100 Millimeter pro Sekunde.

Je höher die Geschwindigkeit, desto schneller kann gedruckt werden.

Aber:

Die Chance, dass das Ergebnis nicht mehr genau ist, steigt bei steigender Geschwindigkeit auch an.

Denn der Extruder muss mehr Filament ausgeben und trotzdem genau arbeiten.

Generell gilt, dass bei geraden Strecken eine hohe Geschwindigkeit in Ordnung ist, bei Ecken, Kanten und Rundungen es jedoch besser ist, langsam zu drucken.

Tipp: Hochwertige Geräte können schneller drucken, sind jedoch in der Praxis auch langsamer, wenn genau gearbeitet werden muss.

Guter Ratschlag

 

Während günstige Modelle etwas langsamer sind, kann die langsame Geschwindigkeit nervenaufreibend sein, wenn es um einfache Strukturen geht.

 

5.5 Die Software

Es gibt viele Programme auf dem Markt, die Hersteller legen jedoch Software mit bei.

Im Netz gibt es auch Freeware, welche Sie kostenlos herunterladen können.

Hier finden Sie eine umfangreiche Liste.

Bekannte Programme der Geräte aus China sind: 

  • Cura
  • Flashprint
  • Repetier-Host
  • Slicer
  • Printum

Wenn Sie eine bestimmte Software bevorzugen, sollten Sie dies in Ihre Kaufentscheidung einbeziehen. 

 

5.6 Anschlüsse

Wie bei einem normalen Drucker braucht auch ein 3D-Drucker einen Anschluss, über welchen die Druckdaten eingespeist werden.

Sie brauchen stets einen Computer oder Laptop, um die Druckdaten zu übertragen.

Die meisten 3D-Drucker funktionieren mit mitgeliefertem USB-Kabel, andere funktionieren auch schlicht mit SD-Kartenleser oder einfach mit WLAN.

Beim Druck mit SD Karte gibt es zwei Varianten: Eine Möglichkeit ist, der Druck wird durch den Computer über WLAN oder USB-Kabel ausgelöst, oder über eine Bedieneinheit mit Display.

 

5.7 Schichtauflösung

Die Schichtauflösung bestimmt, wie dick die einzelnen Druckschichten sind.

Sie wird in µm, Mikrometer gemessen. Ein Mikrometer entspricht einem Tausendstel Millimeter, also 1 Millimeter sind 1000 µm.

Je dünner die Schichten sind, desto besser die Druckauflösung und die einzelnen Schichten und desto besser das Druckergebnis.

Günstige Drucker schaffen 100 – 300 µm, höherwertige Drucker schaffen schon 50 µm.

Bei unseren China 3D-Druckern im Vergleich weiter unten erfahren Sie mehr.

 

5.8 EU-Stromanschluss

Denken Sie beim Kauf Ihres 3D-Druckers in China daran, dass die Stromanschlüsse eventuell nicht den deutschen entsprechen.

Im 3D Drucker Vergleich stellten wir fest, dass sie manchmal mit deutschen Steckern geliefert werden, bei anderen kann man durch ein Menü auswählen, welchen Anschluss man haben möchten.

Falls Sie doch einen Gerät mit chinesischem Stecker erhalten, können Sie sich einen Adapter dazukaufen. Die Stromspannung beträgt in China wie in Deutschland 220V, daher brauchen Sie keinen Spannungswechsler.

6. 3D-Drucker aus China und der Zoll

 

Achten Sie darauf, aus welchem Land Ihr 3D-Drucker geliefert wird. Lieferungen innerhalb der EU sind zoll- und einfuhrumsatzsteuerfrei.

Anders sieht es aus, wenn Ihr Gerät aus Ländern außerhalb der EU kommt.

Bei Privatpersonen gilt Folgendes:

Beträgt der Warenwert weniger als 22 Euro, ist die Lieferung zoll- und einfuhrumsatzsteuerbefreit.

Doch Achtung:

Der Warenwert schließt die Versandkosten mit ein!

Wenn Sie also einen Gegenstand kaufen, der 20 Euro kostet, der Versand jedoch 5 Euro beträgt, kommen Sie schon über die Grenze von 22 Euro und zahlen Einfuhrumsatzsteuer.

Eine kleine Ausnahmeregelung macht die Dinger einfacher:

Wenn die Abgaben weniger als 5 Euro betragen, wird aus Vereinfachungsgründen keine Einfuhrumsatzsteuer berechnet.

Bei einem Warenwert zwischen 22 Euro und 150 Euro gilt Folgendes:

Die Ware ist zollbefreit, Sie zahlen jedoch Einfuhrumsatzsteuer.

Beispiel:

Sie kaufen sich in China ein Modell im Wert von 100 Euro, der Versand beträgt 25 Euro, der Warenwert also insgesamt 125 Euro.

Einfuhrumsatzsteuer beträgt 19 %. Sie zahlen also 23,75 Euro an Einfuhrumsatzsteuer.

Wenn Sie Ihren 3D-Drucker aus China kaufen oder bestellen, wird er oft vom Zoll zurückgehalten und Sie erhalten in Ihrer Post eine Nachricht, wo Sie Ihre Ware abholen können.

Bringen Sie bei Abholung unbedingt die Rechnung oder Kontoauszug oder einen anderen Nachweis über den Kaufbetrag mit!

So können Sie den Warenwert nachweisen.

Bei manchen Lieferunternehmen (anders als bei der Post) lassen sich die Abgaben an der Haustür erledigen. So ist es etwa bei DHL der Fall. Wir empfehlen daher diesen Service immer vorzuziehen. 

Anders sieht es aus, wenn Sie ein Gerät mit einem Warenwert von über 150 Euro kaufen.

Dann fallen zusätzlich zur Einfuhrumsatzsteuer Zollgebühren an. 

Beispiel:

Sie kaufen einen Drucker im Wert von 300 Euro.

Die Versandkosten betragen 80 Euro, zusammen 380 Euro. Die Zollgebühr bemisst sich nach Art und Beschaffenheit des Gegenstandes. Wenn Sie mehr zu dem Thema erfahren möchten, lesen Sie unseren Bericht zum Thema Zoll und Steuern. 

Beträgt beispielsweise die Zollgebühr für 3D-Drucker 2 %, zahlen Sie im obigen Beispiel Zollgebühr in Höhe von 380 Euro x 2% = 7,60 Euro. Zusätzlich kommt noch Einfuhrumsatzsteuer dazu.

200 Euro + 80 Euro + 7,60 Euro = 387,70 x 19% = 73,64 Euro Einfuhrumsatzsteuer.

Zusammen betragen die Abgaben insgesamt 81,24 Euro.

Wenn Sie an weiterführenden Informationen interessiert sind, lesen Sie unseren Bericht zum Thema China-Shopping.

7. Tipps und Tricks für die Pflege

 

7.1 Das Druckbett

Nach dem Drucken ist es wichtig, die Druckplatte sauber zu halten. Beheizte sowie unbeheizte Druckplatten können Sie einfach mit Küchenpapier und Glasreiniger reinigen.

Behandeln Sie die Druckplatte hinterher wieder mit Haftspray, Klebeband oder Klebestift, um gegen Warping vorzugehen.

Praxistipp

7.2 Die Führungsstangen

Die Führungsstangen sind mit einer Schmierschicht behaftet, damit sie leicht gleiten.

Mit der Zeit zieht diese Schicht Staub an und muss gereinigt werden. Dies kann mit einem PTFE Spray zur Trockenschmierung geschehen oder mit herkömmlichen Nähmaschinenöl.

Bei einem Spray bitte auf einen Lappen sprühen und dann die Führungsstangen reinigen.

 

7.3 Außenflächen

Die Außenflächen können Sie mit einem Microfasertuch reinigen, ebenso das Display.

 

7.4 Druckkopf

Mit der Zeit sammeln sich Filament-Reste im Druckkopf.

Den Druckkopf können Sie nach Anleitung ihres Herstellers reinigen, oft ist Reinigungswerkzeug mitgeliefert. Hier bitte vorsichtig vorgehen.

Manchmal muss man den Druckkopf erwärmen, damit sich die abgelagerten Filamentreste leichter entfernen.

Es gibt spezielles Reinigungs-Filament, mit dem Sie den Druckkopf reinigen können.

 

7.5 Die Community im Netz

Im Netz gibt es eine riesige Community, was die 3D-Drucker angeht.

In der sogenannten Makerszene vernetzen sich Tüftler und Bastler, um sich Projekte auszudenken und gemeinsam Problemlösungen zu entwickeln.

Foren, Facebook Gruppen, ja sogar Meetups gibt es, bei denen sich 3D Fans regelmäßig zum gemeinsamen Austausch treffen.

Wer ein Problem mit seinem Drucker hat, kann sich in den entsprechenden Gruppen oder Foren schnell beraten lassen. Auch Inspirationen und andere Tipps können Sie hier finden.

 

7.6 Ein Wort zur Sicherheit

Die Materialien werden beim Schmelzen sehr heiß, achten Sie darauf, nicht mit den Fingern in die Maschine hineinzugreifen, während gedruckt wird.

Halten Sie auch Kinder fern.

Die Druckköpfe und Beheizbaren Druckbauplatten können so heiß werden, dass Sie sich daran verbrennen bei Unachtsamkeit. Manche Drucker haben kein Gehäuse, hier ist besondere Vorsicht angebracht.

Auch entstehen Dämpfe beim Schmelzen von Kunststoffen, lüften Sie den Raum, in dem gedruckt wird, regelmäßig.

 

8. Der China 3D-Drucker Vergleich

8.1 3D Drucker für 200 Euro: Der Prusa i3 A8

Der Prusa i3 A8 ist ein Selbstbaukasten und einer der beliebtesten 3D-Drucker.

Er lässt sich innerhalb von ein paar Stunden zusammenbauen. YouTube-Videos helfen einem beim Zusammenbau.

Auf Facebook gibt es sogar eine Supportgruppe für den Prusa i3 A8!

Sie können sich jederzeit von anderen Tüftlern unterstützen lassen bei Fragen. Auch andere 3D-Foren sind auf den Prusa i3 A8 zugeschnitten.

Sie bauen ihn selbst auf und kennen ihn zum Schluss wie Ihre Hosentasche. Dadurch, dass man ihn selber bauen kann, lassen sich jederzeit Extras hinzubauen.

Unterstützung findet man in Facebook Gruppen und Foren, wo die besten Tricks und Tipps ausgetauscht werden.

Was manchmal beim A8 auftritt, ist, dass das Druckobjekt an der Druckplatte trotz Heizung nicht immer haftet, sondern manchmal abrutscht. Tüftler im Netz behelfen sich teilweise mit Malerkreppband.

Der Rahmen besteht aus Acryl, die Achsen aus rostfreiem Stahl und die beheizbare Druckplatte aus Aluminium. Er hat eine Schichtauflösung 100-300 µm, welches ca. 0.1-0,3 mm entspricht. Und schafft 100 Millimeter pro Sekunde.

Die Datei mit dem Druckmodell kann über eine SD-Karte eingespeist werden, der A8 verfügt über ein LCD-Display mit Bedienfeld. Sie brauchen nur noch einen Kartenleser, um die Dateien vom Computer auf die SD-Karte zu spielen.

Wenn Sie ein Modell für 200 Euro suchen, ist der Prusa i3 A8 die beste Wahl.

GearBest DEPrice: € 168.09
Shipping: N/A
Availability: N/A
Buy now*
GearBest DEPrice: € 168.09
Shipping: N/A
Availability: N/A
Buy now*

All Preisangaben ohne Gewähr. Preise können inzwischen abweichen.

8.2 Das High-End Gerät aus Jinhua – Der Flashforge Dreamer

Eines der besten Geräte auf dem Markt der FDM-Drucker ist der Flashforge Dreamer.

Er wird mit geschlossenem Gehäuse mit Tür geliefert, die sich beim Druckvorgang schließen lässt.

Der Vorteil der geschlossenen Tür?

Die Temperatur bleibt konstant und das Objekt kann sich langsam abkühlen.

Fazit: Kein Warping mehr!

Außerdem können Sie sich auch nicht aus Versehen am Druckkopf verbrennen.

Das Gehäuse besteht aus Materialien aus der Luftfahrttechnik und das heizbare Druckbett aus Aluminium.

Was noch toll ist: Er hat zwei Druckköpfe.

Sie können mit dem zweiten Extruder ein Stützskelett für größere oder überhängende Projekte bauen.

Auch für den Flashforge Dreamer gibt es eine eigene Facebook Gruppe und eine Community in verschiedenen Foren. Bei Problemen können Sie sich hier Tipps und Tricks von anderen Liebhabern holen.

Auch eine interessante Funktion:

Sie können die Druckdatei mittels WLAN an den Flashforge Dreamer weitergeben.

Natürlich gehen auch SD-Karte und mitgeliefertes USB-Kabel.

Außerdem können Sie vergangene Projekte speichern, er hat eine Speicherkapazität von 4 GB!

Er druckt mit einer Geschwindigkeit von bis zu 200mm pro Sekunde und hat eine Schichtauflösung von bis zu 100 Mikrometer, also 0,1 Millimeter.

Das spricht für eine hervorragende Druckqualität!

Der Flashforge Dreamer ist kostspieliger als die anderen im China 3D-Drucker Vergleich, aber die Qualität, Funktionen und Leistung sprechen für sich.

8.3 Das Multifunktionsgerät: Der Geeetech MeCreator 2

Der Geeetech MeCreator 2 kommt in unserem China 3D-Drucker Vergleich 2016 mit einem offenen Gehäuse aus Metall. Er verfügt über eine beheizbare Druckplatte aus Aluminium und seine Führungsstangen sind aus rostfreiem Stahl.

Bei einer Druckgeschwindigkeit von 60-80 Millimetern pro Sekunde schafft er eine Schichtauflösung von bis zu 50 Mikrometer, also 0,05 Millimeter.

Eine präzise Leistung!

Mit ihm lassen sich die gängigen Materialien wie PLA, ABS und sogar Holzfilamente drucken.

Auch für diesen gibt es zahlreiche Foren im Netz für Problemlösungen, Fragen und Tipps zur richtigen Anwendung.

Er unterstützt den Druck direkt von der SD-Karte, die sich mit dem Display und dem Steuerungsknopf steuern lässt, Sie brauchen also kein USB-Kabel und Computer, um den Druck zu steuern.

Das Druckbett ist beheizbar, das heißt, Warping tritt bei richtiger Handhabung der Filamente nicht auf.

8.4 Günstiger China 3D-Drucker mit umfangreichen Funktionen: Zonestar P802N

Im China 3D Drucker Test kam raus: Der ZoneStar P802N ist etwas ganz Besonderes.

Man kann ihn zusammenbauen und Sie können beim Kauf entscheiden, mit welchen Funktionen er ausgestattet sein soll.

Sie können wählen, ob er mit ein oder zwei Druckköpfen geliefert werden soll und ob er mit einem Auto-Level Sensor versehen werden soll.

Was das ist?

Ein Auto-Level Sensor prüft vor Druckbeginn den Abstand der Düse zum Druckbett. Dabei werden mehrere Punkte auf dem Druckbett angefahren werden. Dies sorgt für ein akkurates und präzises Drucken.

Der Rahmen ist aus schwarzem oder durchsichtigem Acryl und im Netz gibt es mehrere Videoanleitungen dazu, wie der 3D-Drucker zusammengebaut werden kann.

Also auch wieder ein Fall für Herzblut-Bastler!

Andere Benutzer kann man für den ZoneStar auch in Foren und Facebook Gruppen finden, mit denen man sich über den Drucker austauschen kann.

Die Druckgeschwindigkeit beträgt 40 bis 120 Millimetern pro Sekunden bei einer Schichtauflösung von 100 – 400 Mikrometer, also 0,1 bis 0,4 Millimeter.

Beim ZoneStar dauert das Drucken länger, aber langsame Druckgeschwindigkeiten stehen für präzisere Ergebnisse. Im China 3D-Drucker Vergleich bestach er durch seinen günstigen Preis und seine umfangreichen Funktionen.

Der ZoneStar ist das perfekte Gerät für Einsteiger. 

8.5 Der beste China Desktop 3D Drucker aus China: Der JG Aurora Z603s

Der JG Aurora Z603s kommt fertig zusammengebaut in einem offenen, schwarzen Gehäuse aus Metall.

Er hat einen Druckkopf, ein beheizbares Druckbett aus Aluminium und ein LCD-Display mit Bedienfeld, mit welchem man die Druckdatei mittels SD-Karte einspeisen kann.

Die Druckgeschwindigkeit beträgt zwischen 10 bis 300 Millimeter pro Sekunde, je nachdem, welches Material verwendet wird. Schichtauflösung liegt bei 1 bis 3 Mikrometer, also 0,1 bis 0,3 Millimeter.

Bei der guten Schichtauflösung kann er bei unkomplizierten Druckteilen schneller drucken, bei Ecken und Kanten dann herunterschrauben und langsam drucken, ein echtes Qualitätsmerkmal.

 Er hat eine große Bauraumgröße und ist für größere Druckobjekte geeignet.

Laut Kunden ist der JG Aurora mit seinem robusten Metallrahmen stabiler als zusammenbaubare Geräte.

Manche Kunden haben das beheizbare Druckbett noch mit einer Glasplatte bestückt. Glas ist ein wunderbares Druckbett-Material, bei welchem so gut wie kein Warping auftritt.

Aufgrund seiner Funktionen, seinen positiven Bewertungen und seiner variablen Druckgeschwindigkeit ist er für uns der beste China 3D-Drucker im Vergleich.

GearBest DEPrice: € 869.89
Shipping: N/A
Availability: N/A
Buy now*

All Preisangaben ohne Gewähr. Preise können inzwischen abweichen.

8.6 Bestes Preis-Leistungs-Verhältnis der China 3D-Drucker im Vergleich

Der Prusa i3 ist anders als der oben genannte in unserem China 3D-Drucker Test.

Es ist auch ein Selbstbaukasten, aber: Er hat einen Aluminiumrahmen!

Das macht ihn stabiler und langlebiger als seinen Genossen.

Er hat ebenso ein LCD Display mit Bedienung. Die Druckdatei können Sie entweder aus einer SD-Karte einspeisen oder direkt über den Computer und einem USB-Kabel.

Seine Druckplatte ist wie alle anderen beheizt und ist ebenfalls aus Aluminium, obendrauf befindet sich eine Glasplatte aus Brokatsilikat. Die Führungsstangen sind aus rostfreiem Edelstahl.

Die Schichtgeschwindigkeit beträgt schnelle 100mm pro Sekunde bei einer Schichtauflösung von 100 bis 300 Mikrometer, je nach verwendetem Material.

Er hat in unserem China 3D-Drucker Vergleich das beste Preis-Leistungs-Verhältnis und ist auch als 3D-Drucker für Einsteiger geeignet.

TomTopPrice: € 297.18
Shipping: N/A
Availability: N/A
Buy now*
TomTopPrice: € 297.18
Shipping: N/A
Availability: N/A
Buy now*
TomTopPrice: € 297.18
Shipping: N/A
Availability: N/A
Buy now*

All Preisangaben ohne Gewähr. Preise können inzwischen abweichen.

9. Sinnvolle Alternativen mit ähnlicher Wirkung

 

9.1 3D-Drucker Stift

Alternativen sind beispielsweise 3D Pens, auch 3D-Drucker Stift genannt. Fäden aus geschmolzenem Kunststoff lassen sich aus ihnen ziehen und zu einfachen 3D Modellen bauen. Ein wenig erinnern sie an Heißklebepistolen.

Sie arbeiten auch mit Filamenten, sind aber eher zum gelegentlichen Basteln geeignet.

 

9.2 Lasergraviermaschine

Lasergraviermaschinen sind eine andere Alternative.

Jedoch werden hier keine Materialien additiv aufgebaut, sondern subtraktiv von einem Material entnommen.

Sie werden an einen Computer angeschlossen und können Muster oder Schriftzüge aus Holz, Kunststoff und anderen Materialien herausgravieren.

 

10. Ersatzteile für China 3D-Drucker

Falls an Ihrem Gerät ein Teil zerbricht oder sich abnutzt können Sie es jederzeit günstig im Internet wieder nachkaufen.

Ersatzteile gibt es zuhauf auf Portalen wie Banggood, Gearbest und AliExpress.

Es gibt einen Riesenmarkt, eine große Community und Makerszene, entsprechend sind Ersatzteile außerordentlich günstig zu bekommen.

 

Wenn Sie ein Ersatzteil brauchen, fragen Sie zuerst in der Community nach, vielleicht hat jemand ein Ersatzteil zu viel und Sie brauchen nicht erst in China zu bestellen!

Hinweis

Um unsere Webseite für Sie zu optimieren, verwenden wir Cookies, Retargeting und Analytics. Wenn Sie unsere Webseite weiternutzen, erklären Sie sich damit einverstanden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen